/ In eigener Sache

Vorsätze 2019 – Die wichtigen Dinge tun

Zeit ist ein wertvolles Gut. Rückblickend habe ich es auch in 2018 nicht geschafft, mehr qualitative Zeit mit den Menschen zu verbringen, die mir wichtig sind. Auch die Umsetzung mindestens eines erfolgversprechenden beruflichen Projekts ist mir aus Zeitmangel nicht geglückt. Zeit wird immer knapper und damit auch immer kostbarer. Hektik ist eine der Folgen von Zeitknappheit, weil immer mehr Informationen und Aufgaben unseren Kalender füllen. Wir führen ein gefülltes Leben – aber auch ein erfülltes? Erreichen wir auf Sicht damit unsere Ziele? Nehmen wir uns Zeit für das wirklich Wichtige?

 

Vorsätze und Zeit

Die guten Vorsätze für das neue Jahr sind so bekannt wie ihre Nichteinhaltung. Ich kenne nur wenige Menschen, die sich tatsächlich an das gehalten haben, was sie sich an Neujahr für den »Rest« des Jahres vorgenommen haben. Dafür bewundere ich sie, frage mich aber, warum die große Mehrheit so ein Problem mit der erfolgreichen Umsetzung hat. Dabei haben gerade Vorsätze fürs neue Jahr eine entsprechend hohe Relevanz, weil sie oft wesentliche persönliche Veränderungswünsche beinhalten. Gesund ernähren, mehr Schlaf, Zeit für Freunde, etc. Schließen wir einmal aus, dass es sich um einen Vorsatz aus der Bierlaune der Silvesterparty heraus handelt, dann ist der Grund, den ich am häufigsten höre, der Mangel an Zeit. Aber warum gehen wir im Alltag mit den Dingen, die uns am Neujahrstag noch so wichtig waren, im Laufe des Jahres so sorglos um? Warum tun wir oft nicht das, was uns wichtig ist?

 

Wichtig und Dringlich

Die Antwort ist so einfach wie einleuchtend. Die Dinge, die uns wichtig sind, sind in der Regel nicht dringend. Alles, was nicht dringend ist, liegt nicht in unserem Fokus. Sie können allenfalls dringend werden, wenn wir sie zu lange vernachlässigen. Damit rücken wir sie in den Fokus unseres Handelns. Ist das gesund? Nein, natürlich nicht. Habe ich mich zu lange ungesund ernährt, dann wird Gesundheit nicht ohne das Zutun eines Arztes möglich sein. Schlafe ich dauerhaft zu wenig, dann wohl ebenso. Habe ich keine Zeit für Freunde, dann stehe ich irgendwann alleine da, obwohl ich deren Hilfe dringend brauche. Die Frage, die wir uns regelmäßig stellen sollten, lautet daher „Was ist mir wirklich wichtig?“. Mir hat Struktur bei der Beantwortung der Frage sehr geholfen. In welchen Lebensbereichen kommen die wichtigen Themen vor? Dazu gehören Familie & soziale Kontakte, Beruf & Leistung, Körper & Gesundheit und auch Sinn & Kultur.

 

Quartalsziele in den Kalender eintragen

Es gibt zwei elementare Schritte zur Umsetzung der Vorsätze:

1.) Auf das Jahr 2019 bezogen suche ich mir also aus jedem Lebensbereich die für mich wichtigen Themen aus und formuliere sie als »Quartalsziel«. Warum als Quartalsziel? Weil ich damit den Vorsatz für das gesamte Jahr in vier kleinere Häppchen teilen kann, deren Erfüllung leichter ist als das Gesamtpaket. Außerdem schiebe ich den Vorsatz damit nicht vor mir her und vergesse ihn auf dem Weg möglicherweise ganz.

2.) Dann trage ich mir die notwendigen Aktivitäten zur Erreichung der Quartalsziele in meinen Kalender ein und sorge so dafür, dass sie den Raum bekommen, den sie brauchen. Letztlich sorge ich so dafür, dass meine wichtigen Themen damit nicht dringlich werden und sie mir ständig vor Augen sind.

 

Das eingangs erwähnte Projekt, das ich aus Zeitmangel in 2018 nicht geschafft habe, gehört zwar nicht unmittelbar zu den guten Vorsätzen für das neue Jahr, es ist dennoch als Quartalsziel formuliert und mit insgesamt vier Aktivitäten im Kalender eingetragen. Die Grundlagen sind geschaffen. Ich freue mich auf die Umsetzung.

Haben Sie sich schon für unseren Newsletter angemeldet ?
NEWSLETTER

Ihre Nachricht:

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.